Bluse Stella von Named

Der Winter scheint mir noch länger und zermürbender als der zuvor. Flanell passt am besten zur damit einhergehenden Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit. Bei 1000 Stoff fand ich diesen herrlichen warmroten Shetland Flanell von Robert Kaufmann.

Nur auf einem Foto, diesem Portrait, gelang es mir den Farbton korrekt abzulichten. Auf den meisten anderen Bildern wirkt das rot deutlich greller als es tatsächlich ist. Aber jede Veränderung des Weißabgleichs führte dazu, dass alle anderen Farben (vor allem meine Haut) sehr seltsam aussahen.

Shetland Flanell Robert Kaufmann

Stella Raglan Shirt

Das Indielabel Named hatte ich schon länger auf meiner Nähliste. Bisher hatte mich nie ein Stoff davon überzeugt, zu einem der Schnitte zu passen. Der spezielle Kragen und die aussergwöhnlichen Raglanärmel von Stella haben mich nun endlich als Partner für den roten Flanell überzeugt.

Stella Shirt aus dickem Stoff

Eigentlich ist Stella für fliessende Blusenstoffe konzipiert.  Daraus ergeben sich bei einer Flanellvariante zwei Problemchen. Zum einen ist der Rücken enorm weit und steht etwas seltsam ab. Das habe ich durch eine nachträglich eingefügte Mittelnaht eingehalten. Dabei habe ich von oben zur Taille hin enger werdend genäht. Was in Bewegung fast einen Blousoncharakter ergibt.

Stella Named

Ausserdem sieht der Schnitt vor, dass man die Manschetten umlegt und dann Druckknöpfe einsetzt. Das erfordert die Druckknöpfe (oder alternativ ein Knpfloch) durch vier Lagen Stoff zu nähen. Bei leichten Stoffen kein Ding aber bei meinem Fanell schlugen die Tests komplett fehl. Daher habe ich die Ärmelabschlüsse einfach so gelassen.

Named Clothing Stella

Stylingqueen Stella

Derzeit trage ich im Homeoffice viel Leggings und Hemden. Das geht mit Stella wunderbar. Die Legging durch Jeans tauschen und schon ist Stella strassen- und Bürotauglich. Aber wenn der Frühling sich irgendwann raustraut, geht meine Stella auch großartig als Alternative zur Übergangsjacke. Zusammen mit meinem Kleid Saga  fühle ich mich fabelhaft gestylt.

Named Clothing Stella

Damit freue ich mich auf den Februar Me Made Mittwoch und meine Blogger Kolleginnen.

Herzliche Grüße,

Sam

Noch ein ausgefallener Hemdenschnitt gesucht?

Schau dir mal das Olya Shirt an!

Olya Shirt Papertheory

Comments (7)

Die Farbe ist das Tollste an deiner Bluse, die doch mehr an ein Jäckchen erinnert, aber das ist ja auch egal, wie man es nennt, Hauptsache, es kleidet, lg Anja

Ich bin ein Fan der Named-Schnitte und finde dein lässiges Raglanhemd klasse, vor allem die tolle Farbe überzeugt.
Die stoffbedingten Besonderheiten, die sich ergeben haben, hast du gekonnt gemeistert.
LG von Susanne

Witzig, ich habe mir auch ein Flanellhemd gegen WInterfrust genäht. Aber in fröhlichem Schwarz, dein rot ist natürlich viel schöner. Zu dem Kleid sieht es richtig schön aus. Ich probiere es morgen auch mal mit Leggins im Homeoffice! Du kannst diesen Schnitt wirklich wie eine Blousonjacke tragen in dem dicjeren Stoff… LG Sarah

Super schöne Farbe! Toll die Bluse, ich mag Raglanärmel sehr und immer schön, wenn es gute Schnitte damit gibt. Klasse, wie wandelbar die Bluse ist. LG Kuestensocke

Eine tolle Bluse, aber ich muss heute feststellen (und das beruhigt mich ein wenig), dass „normale“ Blusenschnitte und Flanell durchaus kleinere Harmonieprobleme mit sich bringen.
Deine Bluse gefällt mir aber sehr undzum Kleid sieht sie top aus! Großartig!
LG Miriam

Was für eine wunderbar variable Bluse. Toll dass du sie so verschieden stylen kannst.
Viele Grüße Elke

Die Bluse ist durch die besonderen Details ein echter Hingucker und die Farbe der Knaller.

LG
Sandra

Hinterlasse einen Kommentar