Jolene meets Anais – Ready to sew meets Schwalbenliebe

Meine Begeisterung für den Kleiderschnitt Jolene von Ready to sew, dürfte in meinem letzten Beitrag mehr als offensichtlich gewesen sein. Insofern vielleicht nicht ganz überraschen, dass ich direkt eine zweite Version wollte. Natürlich mit optisch deutlicher Variation

Jolene Ready to sew

Ein zweiter Schnitt den ich ausgesprochen mag ist der Rock Anais von Schwalbenliebe. Er enthält die Taschen, die mir bei Jolene fehlen und hat den charmanten Vorteil aus 8 Bahnen zu bestehen und somit gut an den Bahnenschnitt von Jolenes Oberteil zu passen.  Ein wenig musste ich beim Zuschnitt zwar schummeln, damit die Breite der Rockteile an die Breite der Oberteile passt aber da war nicht viel nötig.

Zu meiner Idee fand ich bei Rotznasen und Zuckerschnuten diesen Leinen-Baumwoll-Mix mit Fischgrätmuster, der das finale Puzzleteil zum Vintaglook beiträgt.

Anais Schwalbenliebe

Schnittmusterfusionen ausbalancieren

Damit solche Schnittmusterfusionen ein harmonisches Gesamtbild ergeben, ist für mich eine Leitlinie, die hervorstechenden Schnittmusterelemente miteinander auszubalancieren.  Markante Designelemente sollten an anderer Stelle noch einmal aufgenommen werden und nicht für sich allein stehen.

Zum Beispiel ist Jolenes Rock im Original gekräuselt und nimmt damit die Kräuselung an den vertikalen Teilungsnähten des Oberteils auf.  Dieses Zusammenspiel habe ich durch den Tausch des Rockteils weggenommen. Für die Balance habe ich also statt dessen eine weitere Kräuselung an den Ärmeln ergänzt bevor ich die Riegel aufgesetzt habe.

Jolene Ready to sew

Anais wiederum verfügt als hervorstechendstes Designelement über gerundete Taschenaufschläge.

Anais Schwalbenliebe

Um hier ein gefälliges Gesamtbild aus Ober- und Unterteil des Kleides zu erreichen, wählte ich den gerundeten Kragen von Jolene aus. Für meine Jolene aus Jeans hatte ich den spitzen Kragen genäht. Beide Versionen sind im Schnitt enthalten. Kragen und Taschenaufschläge sehen aus wie füreinander geschaffen.

Jolene Ready to sew

Nähtip Paspeln

Bei diesem Kleid habe ich mich voll und ganz meiner Paspelliebe ergeben. Manche zögern ja Paspeln zu nähen. Dabei ist es mit dem richtigem Tool wirklich einfach. Ich schwöre auf den normalen Reissverschlussfuss. Dieser ist an der Seite offen. Man kann dadurch den Nähfuss auf die gesamte Breite der Nahtzugabe aufsetzen, das sichert einen gleichmäßigen Stofftransport. Dann einfach die Nadelposition so weit zur Seite verstellen, dass die Naht ganz dicht an der Keder der Paspel entlangläuft.  Wichtig ist die Paspel und die Stofflagen wirklich gut zu stecken. Beim Nähen verlasse ich mich dann mehr auf mein Gefühl und ertaste wo die Paspel gerade ist und ob sie da ist wo sie sein sollte. Wenn es um die Kurve geht, einfach die Paspel mehrfach einschneiden, dann lässt sich auch recht steife Paspel schön biegen.

Paspeln nähen

Insgesamt mag ich dieses Kleid wahnsinnig gern und freue mich, dass meine Idee in der Umsetzung so aussieht, wie ich es mir vorgestellt hatte. Hoffen wir nun, dass sich das wärmere Wetter endlich durchsetzt und wir Sewistas unsere Sommerkleider öfter tragen können.

Schönste Grüße,

Sam

Jolene Ready to sew

Hier findest du noch einmal die beiden Originale.

Jolene von Ready to Sew

und Anais von Schwalbenliebe

Jolene Kleid Readytosew

Comments (2)

Wow! Da ist dir ein Meisterwerk gelungen! Das Kleid ist einfach … perfekt!!! Und steht dir ausgezeichnet …LG sendet dir Robina

[…] 0   By Sam Sunsetred Hosen Kleidung selber nähen 2. Juni […]

Leave a comment