Bahnenrock mit Streifen

Streifen sind Klassiker unter den Mustern. Bahnenröcke Klassiker unter den Schnittmustern. Beides zusammen ergibt einen Streifenrock im Retrolook und ein bischen Wahnsinn beim Zuschnitt. Der neue Rockschnitt Anais von Schwalbenliebe soll zwar eigentlich einen 50-er Retrolook ergeben aber in meinem Kopf war ich direkt in den 70-ern. Falls nur ich das so sehe, habe ich mal untypisch mit Filtern an meinem Beitragsbild herumgepfuscht, um meine Wahrnehmung wiederzugeben.

 

Streifenrock

 

Den Streifenrock zuschneiden

Wenn frau einen Streifenrock nähen möchte, gibt es verschiedene Möglichkeiten die Streifen in Szene zu setzen. Ein Bahnenrock mit acht Bahnen bietet gleich reihenweise Möglichkeiten die Streifen anzuordnen. In jedem Fall riskiert man jede Menge Verschnitt, den man einplanen sollte und muss sehr präzise zuschneiden. Ich hatte mir schräge Linienverläufe in den Kopf gesetzt und phantasierte von optischer Täuschung für schmalere Hüften durch seitlich eher steil vertikal verlaufende Linien und mittig eher horizontal schräge Linien. Ist natürlich bei einem ausgestellten Rock irgendwie Quatsch aber mancher Flause muss man halt nachgeben. Damit die Streifen aber jeweils vorne und an den Seiten exakt aufeinandertreffen erforderte der Zuschnitt echt Konzentration.

Hier ein paar Tips zum Gelingen:

 

1. Wenn man so wild, mit, gegen und schräg zum Fadenlauf zuschneiden möchte, sollte man sich dabei für einen wirklich unelastischen Stoff entscheiden. Diesen hier  habe ich bei Hueco gefunden. Er ist recht fest gewebt und hat eher Stand als Fall. Andernfalls könnte der Rock später seltsam fallen und sich in sich verdrehen.

2. BÜGELN – was nicht glatt liegt, trifft nicht gescheit aufeinander

3. Jedes Teil einzeln zuschneiden anstatt im Bruch oder mehrlagig und nicht auf links, sondern auf rechts, damit man genau sieht wo das Muster verläuft

4. Ich begann mit dem vorderem Seitenteil. In der Mitte des Schnittteils legte ich die Streifen exakt senkrecht an, also genau im Fadenlauf, durch die Trapezform des Teils, sind die Streifen an den Nahtkanten dann angeschrägt.

5. Vorne und hinten möchte ich es symetrisch, damit es nicht zu wild wird. Also kopiere ich das erste Teil indem ich es so auf den Stoff lege, dass es praktisch im Muster verschwindet.

 

Zuschnitt Streifenrock

 

6.  Wenn ich nun die fehlenden zwei Seitenteile so zuschneiden möchte, dass die Streifen genau aufeinandertreffen, muss ich das Muster spiegeln. Meine Streifen bilden eine Farbreihe, daher muss ich das Stoffstück dazu auf den Kopf stellen

 

7. Jeweils eine Seite beim Spiegeln gleich gesteckt lassen und zusammen nähen. Nie wieder bekommt man die Streifen so genau aufeinander!

8. Nun geht es an die mittigen Teile. Dazu hole ich mein Patchworklineal raus, an dem sind nämlich auch Winkel angezeichnet. Ich habe den 45 Grad Winkel an die Nahtkante des Schnittteils und einen Streifen gelegt, daraus ergibt sich später ein 90 Grad Winkel in dem die Linien aufeinandertreffen.

 

Zuschnitt Streifenmuster Bahnenrock

 

9. Alles zusammen nähen, Reissverschluss und Bund dran klöppeln und FERTIG !

 

Retrolook im Surferstyle

Pfingsten war ja endlich wieder freie Fahrt für Camper und ich hatte Gelegenheit nach langer Zeit wieder Strandfotos zu machen –  der Streifenrock MIT meinem geliebtem Surfbrett.

 

 

Bei sämtlichen Fotos von der Seite kam mir der Wind dazwischen, aber auf diesem hier erkennt man es doch ein wenig, dass das präzise Zuschneiden sich gelohnt hat. Vor allem, dass ich auch bei den aufgesetzten Taschen, die Präzision der Streifen durchgezogen habe.

 

 

Nicht viele Fotos… wie gesagt mein Surfequipement und der Wind waren auch da…

 

Du magst Röcke? Hier gibt es noch mehr:

Tellerrock selber konstruieren

Comments (2)

[…] 0   By Sam Sunsetred Kleidung selber nähen 20. Juni […]

Leave a comment