Schluppenbluse oder Nähen ist wie zaubern können

Diese Schluppenbluse schlummerte schon einige Zeit auf dem Fast-Fertig-Stapel und noch eine Weile länger auf dem Fotografier-Mich-Stapel. Es wird Zeit sie ans Tageslicht zu holen.

Das Material

Ach hier schwelge ich in seeliger Erinnerung. Auf meiner Elternzeitreise habe ich in jedem Land nach Stoffgeschäften Ausschau gehalten. (Wer sich für Elternzeitreisen in Europa interessiert, darf sehr gerne in meinen Blog vom letzten Jahr stöbern www.echte-elternzeit.de) Diesen Stoff fand ich Algeciras in Spanien. Nachdem wir uns Gibraltar angeschaut hatten (meine einzige Chance auf einen englischen Stoffladen, die leider nicht erfolgreich war) legten wir dort extra eine kleine Pause ein, weil mir der Laden „Tejidos El Kilo“ auf dem Campingplatz empfohlen worden war.

Schluppenbluse selbstgenäht

Ein winziger Laden, der aber eine sehr feine Auswahl verschiedener Stoffqualitäten bietet. Die Verkäuferin oder vielleicht auch Besitzerin und ein älterer Herr, der ihr gerade Gesellschaft leistete, sprachen kein Wort Deutsch oder Englisch. Ich spreche leider absolut kein Spanisch. Trotzdem haben wir uns hervorragend verstanden und hatten von unserer Hand-Gesicht-Fuss-Kommunikation am Ende Lachtränen in den Augen und ich ein feines Päckchen Stoff unterm Arm.

Ich kann nur vermuten, dass es sich um Viskose handelt. Die Brennprobe spricht jedenfalls für ein pflanzliches Material und die Knitterfreiheit spricht gegen Baumwolle. In jedem Fall ist es als Twill gewebt und trägt sich angenehm weich auf der Haut, wärmt aber besser als normale, zarte Blusenstoffe. Großartig für den Winter unter Blazern oder in Übergangszeiten ohne.

Der perfekte Schnitt für Schluppenblusen

Ich habe ja bereits meine rote Viskosebluse gezeigt, diese Twillbluse ist aus dem gleichen Schnitt. Die Fräulein Feinsüss von Schwalbenliebe, ist einfach wie für mich gemacht. Aus den Varianten habe ich hier die Schluppe und die gepufften Ärmel ausgewählt und sämtliche Abnäher schön auf meine Figur optimiert. Viel zu ändern hatte ich da ausnahmsweise mal nicht.

DIY Fashion Bluse von hinten

Die Twillbluse ist ja eigentlich schon älter als die Viskosebluse, ich hab nur erst keine schönen Knöpfe gefunden und dann keine schönen Fotos. Mit den Fotos bin ich immer noch nicht zufrieden, die Farben sind irgendwie nicht gut getroffen, aber so oft wie ich das Stück jetzt schon getragen habe, wird es Zeit sie auch hier zu zeigen.

Aus Fehlern individuelle Details zaubern

In der Arbeitswelt ist gerade das Schlagwort „Fehlerkultur“ groß in Mode. Es geht darum mit Fehlern konstruktiv umzugehen und sie als Teil des Lernens und der Weiterentwicklung zu betrachten. Ich finde das passt auch sehr gut zum Handwerk des Nähens. Fehler sind unvermeidlich, gerade wenn man nur hobbymäßig näht.

Ich habe bei dieser Bluse die Manschetten gnadenlos zu schmal zugeschnitten. Natürlich fiel mir das erst auf, als die Manschette schon formvollendet und in aller Kunst am Ärmel festgenäht war. Keine Ahnung wann ich falsch abgebogen bin aber wenn ich das wüsste, würde mir das jetzt die Bluse auch nicht retten. Rettung liegt in kreativem Umdenken. Kein Platz für Knopflöcher? Na dann eben Schlaufen! Weiß doch keiner was der Schnitt da vorsieht. Ist auch egal, weil ist ja am Ende MEINE Schluppenbluse. DAS SOLL SO!

Wenn aus „Mist-voll-ruiniert“ ein „krass-individuelles-Detail“ wird, dann ist Nähen wirklich wie zaubern können!

Manschetten

Wie immeer gerne beim Du für Dich am Donnerstag und bei SewLaLa in bester Gesellschaft mit vielen anderen Hobbyschneiderinnen.

Comments (4)

Ha, „krass-individuelle-Details“ sind das Salz in der Nähsuppe 🙂 (und manchmal bekommt man sogar die Gelegenheit, sich bewusst dafür zu entscheiden). Je mehr es davon gibt, um so besser. Wie oft steht man vor so einem Problem, sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht und denkt, Mist, wieder ein Teil für die Tonne. Statt dessen könnte man es mit wenig Aufwand retten. LG Sandra

[…] 0   By Sam Sunsetred Capsule Wardrobe Sewpreme 1. März […]

Hallo, deine Bluse ist toll geworden. Witzigerweise lese ich deinen Beitrag hier in Algeciras, da werde ich mich mal umsehen nach diesem Geschäft. Danke für den Tipp. Grüße Lila-cat

[…] Wie wäre es mit Fräulein Feinsüß? […]

Leave a comment