Patternhack – Raglanshirt

Patternhack ist das hübsche Wort für die indviduelle Veränderung von Schnittmustern. Für Patternhacking gibt es viele gute Gründe: die eigene Kreativität austoben, Lieblingsdesignelemente öfter aufgreifen, zu faul für das Schnittmusterkleben neuer Schnitte zu sein oder den perfekt angepassten Schnitt zu haben. Oder alles zugleich.  Ich muss Schnittmuster immer recht umfassend anpassen, damit sie an meine Länge passen und die drei verschiedenen Konfektionsgrößen an Brust, Taille und Hüfte überspringen. Für Jersey Shirts habe ich inzwischen drei Grundschnitte, die perfekt sitzen. Sehe ich neue Designs auf dem Schnittmustermarkt überlege ich oft zuerst, ob ich das mit einem Patternhack nachbilden kann. Machen wir uns nichts vor, gerade bei Jerseyshirts variiert das Design nur marginal.

Basicshirt : Raglan Longsleeve

Nach dem langem Winter habe ich gerade einiges an abgetragenen Shirts aussortiert. Eine gute Gelegenheit um zu zeigen wie einfach es ist, den perfekt sitzenden Schnitt mit einem Patternhack so abzuwandeln, dass er immer wieder anders aussieht. Daraus könnte man ganze Bücher verfassen, ich beschränke mich dieses Mal auf mein Raglan Basicshirt, welches ich mit Variationen von Raffungen verwandle. Es handelt sich um das Shirt Mellie von Pattydoo, welches ich mir schon vor einer Weile sorgfältig angepasst habe.

Patternhack 1 – die Ärmel raffen

Raffungen sind letztlich ein Annähen einer längeren Strecke an eine kürzere Strecke von Stoff. Wenn wir also eine Raffung nachträglich ergänzen wollen, muss eine Strecke verlängert werden. Ich zeige das zuerst an einer Raffung des Ärmels an der Schulternaht.

Patternhack Raffung

Dafür nehme ich mir das Schnittmusterteil des Ärmels und kopiere mir den oberen Teil, den ich verändern will. Ein wichtiger Orientierungspunkt ist imer der Fadenlauf, diesen kopiere ich mit ebenfalls. Nun zerschneide ich das Teil im rechten Winkel zum Fadenlauf in mehrere Streifen. Jetzte erinnern wir uns an unseren Geometrieunterricht der 4. Klasse : Parallelverschiebung! Am einfachsten geht das mit einem Patchworklinieal.

Merke:

  1. an mehreren Stellen zerschneiden, damit die seitlichen Linien später trotz Raffung erhalten bleiben und an das benachbarte Teil passen
  2. pro Teilung 1-3cm verschieben, weniger wird zu unauffällig, mehr wird zu voluminös, alles dazwischen ist Geschmackssacke
  3. je zarter der Stoff desto mehr Volumen kann man ergänzen
Patternhack Raglan

Dann muss man nur noch speichern wie viel Weite man ergänzt hat, um dies später wieder einzukräuseln und auf die ursprüngliche Gesamtlänge zu kommen. Bei diesem Shirt ist die Raffung mit nur 4 cm mehr insgesamt sehr dezent und ergibt nur eine kleine Variation des Originalshirts.

Der Stoff ist übrigens ein Baumwolljersey mit Elasthan von Rotznasen Zuckerschnuten.

Patternhack Ärmel

Patternhack 2 – Teile und Raffe

Teilungen sind für sich genommen schon ein Patternhack. Ich habe hier das Vorderteil mit einer geschwungenen Linie in zwei Teile aufgetrennt. Das mittlere Teil muss ich später wie das Original im Bruch zuschneiden, das äussere ergibt zwei einzelne Aussenseiten.

Patternhack Teilung rafffen

Merke:

  • sorgsam markieren wo Nahtzugaben ergänzt werden müssen, vor allem wenn der Ausgangsschnitt die Nahtzugaben bereits enthält
  • Markierungen setzen wo die Teile später aneinander gesetzt werden müssen, gerade wenn auf Teilstrecken unterschiedlich stark gerafft werden soll
Patternhack Teilung Raffung

Diese äusseren Vorderteile sollten nun zusätzlich gerafft werden. Aber diesmal nicht wie der Ärmel zuvor gleichmäßig, sondern nur an der Innenseite. Die spätere Seitennaht sollte unverändert bleiben. Daher setzte ich viele Schnitte von der Mitte bis ganz nah an die Aussenseite, so dass ich das Teil auffächern konnte. Im Bauchbereich habe ich zwischen den Schnitten 1 cm ergänzt, im Brustbereich 2 cm.

Patternhack Raglanshirt

Dieses Shirt habe ich aus einem wirklich sehr dünnem Bambusjersey genäht. Ich weiß leider nicht mehr woher ich den habe. Dieser zarte Stoff zieht sich trotz der doch recht großzügigen Raffung über der Brust fast komplett glatt und zeichnet obendrein den BH etwas unschön ab. Klasse Tragegefühl aber optisch nicht ganz perfekt. Notiz an mich: Bambusjersey eher für Unterwäsche.

Patternhack 3 – gute gerafft ist halb gewickelt

Wickelshirts gehören zu den Schnitten die jeder Proportion stehen. Das Lieblingsshirt per Patternhack zum Wickelshirt zu machen ist sehr einfach. Dafür das Vorderteil kopieren, am Stoffbruch umklappen und die andere Seitenlinie ebenfalls zeichnen. Jetzt am besten am angezogenen Originalshirt messen wo die kürzere Seite des Wickels ankommen soll. Bei einem Fakewickelshirt, welches an beiden Seiten zugenäht wird, kann das irgendwo zwischen der Unterbrustlinie und der Hüfte sein. Soll es später tatsächlich gewickelt und gebunden werden, sollte es genau der natürliche Taillenpunkt sein, denn genau dorthin wird das Bindeband immer rutschen.

Patternhack Wickelshirt

Um über der Brust eine Raffung zu ergänzen habe ich vier Teilungen vorgenommen. An der Seitennaht habe ich nur je 1 cm ergänzt, an der Schulternaht 2,5 cm. Durch diese strahlenförmige Verschiebung ergibt sich eine kleine Raffung in der Taille (wer will da schon mehr Volumen?) und eine größere Raffung an der Schulter zur Brust hin (an der Brust ist mehr immer mehr!).

Merke:

  • vermerken auf welche Länge die Raffung den Stoff einhalten soll
Patternhack Wickelshirt

Bei Wickelshirts nähe ich immer einen Jerseystreifen leicht gedehnt wie ein Bündchen an den Ausschnitt. Dadurch liegt der Ausschnitt schön an, auch wenn Frau sich zum Schuhebinden mal vorbeugt. Wickelshirts neigen durch den eigentlich lockeren Fall sonst gerne mal dazu mehr zu zeigen als frau beabsichtigt.

Auch das ein Baumwolljersey von Rotznasen Zuckerschnuten – mein freundlicher Stoffladen aus der Nachbarschaft.

Wickelshirt

Ich hoffe ich konnte ermutigen selbst mal mit dem Lieblingsschnitt herum zu spielen und eigene Ideen umzusetzen. Patternhack ist die kleine Schwester vom Schnittmusterdesign und damit ein toller Schritt hin zu ganz eigenem Design.

Gibt es einen Patternhack, den ihr gerne mal gezeigt hättet? Fordert mich ruhig heraus, ich tüftel echt gerne an Schnitten herum.

Herzliche Grüße,

Sam

Wickelshirt Raffung

Verwandte Beiträge

Comments (4)

Hi Sam,
wie machst du das mit der seitlichen kleinen Raffung? Einfach nach Gefühl zusammenraffen, oder nach Formel xy? Mir fehlt da das Gegenstück, an dessen Länge ich es (wie beim Ärmel – Vorderteil) anpassen kann. Ich hätte Angst, das die Raffung dort nicht gut rüberkommt, bzw. zu glatt wird.
Auf jeden Fall eine tolle Anleitung, die ich beim nächsten Schnitt zerschnibbeln raushole und das mit der Raffung ausprobiere! Wenn ich nicht klar komme, engagieren wir dich einfach als Coach! 🙂
Liebe Grüße, Inga

Liebe Inga,
ich probiere an Reststücken aus, wie viel „mehr“ ich raffen will. Faustformel ist schwierig, da es sehr vom Stoff abhängt und mal mehr maö weniger gewünscht ist. Das unifarbene Shirt ist beispielsweise viel stärker gerafft als die anderen aber es wirkt eher anders herum, da der Stoff viel dünner ist und die Raffung sich fast schon vom eigenem Gewicht wieder glatt zieht.

Ich habe mal das Bild des veränderten Ärmels im Beitrag getauscht gegen eines mit Beschriftung. Vielleicht hilft dir das als Orientierung.

Ansonsten komme ich natürlich sehr gerne zum gemeinsamen basteln und nähen rum ! 😀

Herzliche Grüße,
Sam

Aus dem englischen Sprachraum kenne ich auch das schöne Wort frankenpattern, für wenn man Elemente aus mehreren Schnitten verbindet.
Ich mache oft hacking und frankenpattern. Möglicherweise ist auch bei mir die Hemmschwelle dafür niedrig, weil ich auch ohnehin jeden Schnitt anpassen muss.
Ich ergänze oder ändere auch frei Hand, zumindest an Designelementen, wie Schulterklappen oder Dekoknoten.
Ich würde gerne mehr davon sehen, was du so hackst. Neue Ideen sind immer gut.

[…] 0   By Sam Sunsetred Blusen Kleidung selber nähen 2. März […]

Hinterlasse einen Kommentar