Patternhack für Bischofsärmel und ein Hosen-Maßschnitt-Prototyp

Um dem Lagerkoller zu entgehen wird immer wieder Sport empfohlen, also gut ich gebe mal wieder Yoga eine Chance und hoffe mein Yogatrainer, der sein Studio zur Zeit leider auch schliessen muss, trägt es mit Fassung.

 

Ella Patternhack

Bischofsärmel sind ja derzeit wieder schwer angesagt. Spätestens die Adrienne Blouse von Friday Pattern hat die Nähgemeinde überzeugt und immer mehr Oberteile und Kleider mit den fluffigen Bischofsärmeln tauchen auf. Ich hatte jetzt auch Lust darauf aber ausnahmsweise mal keine Lust ein neues Schnittmuster zu kaufen, statt dessen habe ich den Evergreen Ella von Pattydoo modifiziert oder neudeutsch gehackt.

Die Hose ist was ganz besonderes, die entstand auf Basis eine individuell für mich erstellten Schnittmusters! Aber eins nach dem anderem.

 

Ärmel zu Bischofsärmeln umkonstruieren

Ich hab Ellas Rockteil weglassen und das Oberteil mit dem amerikanischem Ausschnitt zu einem Shirt verlängert. Bleiben die Ärmel, die bei Ella ganz schmal und enganliegend sind. Wie man Ärmel weitet habe ich euch mal ausführlicher dokumentiert, das funktioniert für jeden Ärmel und ihr könnt damit jedem eurer Lieblingsschirts einen der angesagten Bischofsärmel verpassen und einen ganz neuen Look kreieren ohne ein neues Schnittmuster kaufen zu müssen.

 

Schritt 1 Schnittteil kopieren und Trennlinien markieren

 

 

Bischofsärmel konstruieren

Bischofsärmel sind oben am Ärmeleinsatz und ebenso unten am Handgelenk gepufft und werden gekräuselt genäht. Wenn man also einen normalen Ärmel hat, muss man diesen über die gesamte Länge gleichmäßig weiten. Dazu das Schnittmusterteil des Ärmels mittig, entlang dem Fadenlauf eine Linie zeichnen. Dann rechts und links davon in jeweils  5 bis 8 cm Abstand (je nach Größe, ich habe hier 5 cm genommen) zwei weitere Linien ziehen.

2. Schnittteil trennen und verschieben

Patternach Bischofsärmel

Dann die vier Teile auf ein größeres Papier kleben und dabei 5cm Abstand lassen. Je nach Geschmack und Weite des Ausgangsärmels könnte man hier auch größere oder kleinere Abstände nehmen.

3. Schnittteil erweitern

Ein solcher Ärmel braucht nun auch etwas mehr Höhe, damit der Ärmel locker gepufft ist und nicht stramm zum unteren Bündchen gezogen wird. Dafür vom Mittelpunkt des Ärmels aus, 3 bis 5 cm nach oben gehen und von diesem Punkt aus eine neue Kurve hin zu den äusseren Schnittpunkten des Ursprungsärmels ziehen. Auch am unteren Ärmelabschluss ist eine Verlängerung gut. Ich habe hier an der vertikalen Ärmelnaht 1cm verlängert, zur Mitte hin 3 cm und dies zu einer Kurve gezogen. Dadurch flufft der Ärmel auch unten schön über den Handrücken, nervt aber nicht zuviel Gewölle auf der Handinnenseite.

Zuletzt habe ich ausgemessen, wie lang die Strecke des Ärmelstückes zwischen den äuseren Schnittlinien im Original war und diese Länge als Zielwert für das Einkräuseln notiert. Dadurch sollte der so umkonstruierte Ärmel am Ende wieder problemlos an das originale Oberteil passen.

Bischofsärmel an Ella

Ich finde die neue Weite angenehm locker aber nicht zu weit, als dass ich dauernd irgendwo hängen bleiben würde. Das Material des Oberteils ist übrigens ein Leinen-Viskose-Gemisch und trägt sich unglaublich luftig auf der Haut. So gar nicht wie ein Jersey. Erstanden bei Stoffe Hemmers.

YingYang Pose k

Hose nach individuellem Maßschnitt

Ich jammere ja öfters mal über meine eigenwilligen Proportionen und die damit einhergehenden Passformherausforderungen. Insbesondere Hosen sind mein noch immer nicht vollständig bezwungener Endgegner. Immer mal wieder durchforste ich das Netz nach einem Anbieter für individuelle Maßschnittmuster und nun endlich stolperte ich auf Facebook über ein Frauenteam, was genau das jetzt entwickelt. Anke und Mira von SmartPattern haben sich vorgenommen Frauen, die nicht den gängigen Maßtabellen entsprechen (also 99,9% der weiblichen Weltbevölkerung?) Schnittmuster anzubieten, an denen nicht mehr rumgebastelt und gefrickelt werden muss. Ich finde allein die Idee großartig und absolut unterstützenswert.

Maßschnitt Hose

Wer schonmal eine Hose (Hose nicht Legging…) selber konstruiert hat und/oder wer sich mal mit CAD Systemen beschäftigt hat, kann sich vorstellen, dass es nicht gerade trivial ist, eine Software zu entwickeln, die für jeden Arsch die richtigen Anpassungen einbaut. So schummelte die Betaversion in meinen Schnitt noch ein Fehlerchen ein aber trotzdem hatte ich noch nie einen Schnitt der so wenig Änderungen erforderte.

Chino Maßschnitt

Wer von euch ebenfalls mit mäßig sitzenden Hosenschnittmustern kämpft, sollte unbedingt Smart Pattern auf Facebook folgen oder in deren Facebook Gruppe kommen! Es könnte nämlich sein, dass demnächst ein paar mehr Frauen diese Software testen dürfen und mit einem ganz individuellem Maßschnittmuster eine klassische Chino probenähen können.

Happy housewife k

Bis dahin freue ich mich über meine Zuhause-Chino und stoße mit euch auf die Zukunft an! Irgendwann wird alles wieder schön und wenn nicht, dann sehen wir wenigstens schön dabei aus 😉

Mal wieder dabei beim Du für Dich am Donnerstag, der Linkparty für Selbermacher.

Comments (2)

Das ist eine ja wunderschöne Kombi! Die Hose sitzt wirklich unglaublich gut! Ich werde mir auch mal die Maßschnittgruppe anschauen.
Liebe Grüße,
Beccy

[…] 0   By naeh-admin Allgemein 15. April […]

Leave a comment