Loungewear – der Euphemismus für Schlumpfklamotte

Ich gehöre zu den Menschen, die Zieltermine gerne übererfüllen. Was weg ist, ist weg. Eines meiner diesjährigen Neujahrsvorhaben ist es endlich Zuhausekleidung zu nähen, neudeutsch Loungewear genannt. Also Jogger, Leggings, Longshirts und Pullis. Na dann mal Feuer frei für die erste Miniserie.

Loungewear Ava Adore

Die entspannte Ava Adore

Ich plädierte kürzlich ja eindrücklich für ein Anpassen von Schnittmustern auf den eigenen Körper. Ebenso muss man manchmal einen Schnitt auf den gewünschten Stoff anpassen. Gerade in Zeiten reinen Onlinekaufs, kommt frau immer mal zu Stoffen, die zwar optisch perfekt zum Schnitt passen aber die Haptik, der Fall oder die Elastizität tun es nicht. Nicht alles lässt sich aus den Beschreibungen so ganz präzise herauslesen. Meist sollte man dann einen anderen Schnitt suchen aber manchmal kann man auch ein paar Anpassungen vornehmen, um sein Traumpaar zusammenzubringen.

French Terry

In diesem Fall wollte ich den Shirtschnitt Ava Adore von Schwabenliebe mit einem Frenchterry von Traumbeere verpartnern. Ava ist als sehr körpernahes Shirt für sehr elastischen Jersey ausgelegt. Mein French Terry erwies sich trotz Elastananteil leider als nicht sehr elastisch. Also musste ich hier die Passform etwas legerer werden lassen. (Achtung : folgendes ist qualifizierter Pfusch am Bau). Beim Zuschnitt habe ich die Armkugel etwas weiter raus gezogen und die Ärmel an entsprechender Stelle ebensoweit hinausgezogen. Die Ärmel habe ich dann gerade nach unten zugeschnitten und auch bei Vorder- und Rückteil die Taillierung einfach weggelassen. Einmal grob zusammengeheftet und dann ein wenig weggenommen, bis es nicht mehr zu sackig aussah aber noch genug Luft war, um das Teil über den Kopf gezogen zu bekommen. Final hab ich einen breiten Bund angesetzt.

Schnittmuster

Das ist nicht gerade profimäßiges Vorgehen aber mit Maschenware kann man ruhig mal ein bischen rumprobieren. Wichtig war mir den schönen Kragen zu erhalten. Dieser ist direkt angeschnitten und wird mit einem Beleg gearbeitet. Drei Tipps dazu:

1. Kragen mit Vlieseline 609 verstärken, diese ist ebenfalls elastisch gibt dem Kragen aber dennoch ein wenig mehr Halt.

2. Beleg mit dem Nähfuss mit Abstandshalter feststeppen und danach den Beleg bis zur Naht zurückschneiden. Dann schlabbert innen nix rum.

3. Zum Absteppen Seraflex Garn von Mettler verwenden, damit kann man den normalen Geradstich zum Absteppen verwenden und die Elastizität der Naht bleibt dennoch erhalten

Nähfuss Abstandshalter
Kragendetail

Ludwig Lässig in Nicki

Passend zum Pullistoff hatte ich diesen Baumwollnicki bestellt. Der sollte jetzt zu einer schluffigen Haushose werden. Als Schnitt wurde Ludwig Lässig von Lotte und Ludwig ausgewählt. Als Anpassung an mich habe ich die Bundhöhe unter dem geschwungenen Verschluss etwas erhöht, die Schrittiefe um 1,5cm sowohl an Vorder- als auch an der Hinterhose erhöht und die Beine verlängert.

Ludwig Lässig

Also ehrlich: Nicki ist brutal!

Trägt fies auf und hat meine nagelneuen Overlockmesser schon nach der Hälfte der Hose komplett gekillt. Aber kuschelig ist er wie ein lauschiger Abend vorm Kamin – Loungewear par excellence! Darf bleiben, allerdings Tageslicht sieht die Hose höchstens wenn ich dem Paketboten die Tür öffne.

Loungewear Hose

Auf den Bildern seht ihr auch noch eine Nacharbeit am Pulli. Nachdem ich die obigen Bilder gemacht hatte, fiel mir bei der Sichtung auf, dass die Länge für mich extrem unvorteilhaft ist. Der Pulli endete genau an der breitesten Stelle meiner Hüfte und zusätzlich auf gleicher Höhe mit den aufgepufften Ärmeln. Optisch total unausgewogen. Daher habe ich den Pulli etwas gekürzt, so dass er jetzt auf dem Hüftansatz endet. Damit passt er gut zu meiner aktuellen Vorliebe für Highwaisthosen.

Sheridan Sweater

Der dritte im Bunde ist der Sheridan Sweater von Hey June Handmade aus dem Granny Knit von Hello Heidi Fabrics. Abgesehen von der üblichen Verlängerung habe ich hier nichts angepasst.

Sheridan Sweater

Der Ausschnitt ist mir im ersten Anlauf irgendwie misslungen, daher musste ich aus dem Rundhalsausschnitt so eine Art V-Ausschnitt machen, um den Fehler zu tarnen. Wird ausser meiner inneren Pingel Inge wahrscheinlich nie jemand sehen. Um trotzdem davon abzulenken, fand ein kleines Geschenk aus meinem Adventskalender seine perfekte Bestimmung.

Button Schere

Loungewear für die Lieblingslounge

Je länger hardcore lounging angesagt ist, desto wohlfühliger muss auch meine Lounge sein. Man kann es sich denken, meine Lounge nennt man landläufig auch Nähzimmer. Dementsprechend bin ich gerade dabei dieses Zimmer adretter zu gestalten. Zum Einstieg habe ich mich von Stoffresten getrennt. 20 Jahre Nähen bedeuten Stoffreste zum eventuellen Reparieren von Kleidung zu besitzen, die man seit 15 Jahren nicht mehr trägt. Also drei große Säcke voll.

Schritt zwei widmete ich meinem Fensterbrett. Ein herrlich großes Dachfenster mit einem grausig hässlichem Fensterbrett und traurig ungenutzter Fläche.

Mein Bruder lieferte mir eine perfekte Idee. Er hat eine Blumensamenmischung erstellt, die eine bienenfreundliche Wildblumenwiese wachsen lässt. Eigentlich sät man die erst im März aus, wenn es etwas wärmer wird. Wir beide sind nun natürlich neugierig wie seine Bienenweide genau aussieht. Also ist mein Fensterbrett jetzt Indoortestgelände für seine Blumensamen. Ich hoffe es zeigen sich bald erste Frühlingsvorboten, die ich dann, wenn es auch draußen warm genug wird, auf den Balkon stellen kann. Ich bin ja privat wie beruflich mit Nachhaltigkeit befasst und freue mich enorm, dass sich nun auch mein Bruderherz Umweltthemen widmet. Insofern mache ich hiermit gerne und überzeugt Werbung für seine Aktion Wildblumenwiese!

bienenweide-blumenmischung

Damit es auch jetzt schon sonniger aussieht, habe ich mit einigen der besagten Stoffreste Fensterbrett und Blumenkästen verkleidet und mich an einer textilen Tulpenblüte versucht. Daneben fanden noch ein paar liebe Postkarten von Nähfreundinnen Platz.

OI000368-01

Loungewear für die Seele

Man sieht es meinen Bildern vielleicht an. Wie wohl allen drückt auch mir dieses Pandemiegedöns aufs Gemüt und zehren HomeOffice, HomeKita und HomeLagerkoller an den Nerven. Für so richtig tolle Bilder geht mir allmählich die Kreativität aus. Die fehlt mir inzwischen ja schon für die Frisur. Also seht es mir nach und freuen wir uns gemeinsam auf den Frühling, der uns hoffentlich wenigstens wieder ein bischen Sonne fürs Seelenheil bringt.

In diesem Sinne loungt euch daheim gemütlich ein und bleibt gesund!

Wir sehen uns virtuell beim Me Made Mittwoch

Hey Junde Sheridan Sweater

Du willst Ava Adore mal im Original sehen?

Schau mal hier!

Sommerkleid Jersey

Comments (9)

Achja, im Winter und dann noch mit dieser blöden Pandemie hat auch keiner mehr Lust Fotos zu machen. Ich greife auch heute auf Bilder vom letzten Jahr zurück.
Deine neuen „Schlumpfklamotten“ sehen sehr gemütlich und gelungen aus. Den Ausschnitt hast du gut gerettet und mit der Blumenwiese holst du dir sicher bald den Frühling in’s Haus 🙂
Viele Grüße
Jenny

Deine Sachen sind so schick, dass ich erst etwas Text lesen musste um zu verstehen, dass du dir eigentlich kein schickes Büro Outfit genäht hast. Das Shirt und die Hose passen perfekt zusammen und mit der Hose kannst du dich ruhig ins Tageslicht trauen. LG Julia

Schöne Kleidung, mich freut, dass die bequemen Teile nicht einfach grau sind sondern mit Muster und Farbe Abwechslung in die gleichförmigen Tage bringen 😉 LG Kuestensocke

Wenn man Ärmel erweitert, muss man eigentlich auch vertiefen, um wirklich mehr Bewegungsfreiheit am Armloch zu haben. Sonst wird das Kleidungsstück nur kastiger. Sooo unprofessionell finde ich das gar nicht, was du da gemacht hast. Und die Farben passen wieder perkekt zu dir! Regina

Deine Loungewear ist mega-schick! Der Paketbote kennt sich mit aktueller Loungewear-Mode wahrscheinlich besser aus als jede Influencerin. Dann drücke ich die Daumen, dass deine Blumenwiese bald zu knospen anfängt und den Frühling ins Nähzimmer bringt. LG Christiane

Danke für den Tipp mit dem Garn, das kannte ich noch gar nicht. Bei Maschenware kämpfe ich oft mit heraus klappenden Belegen. Deine Loungewear sieht nicht nur gemütlich, sondern auch sehr chic aus! Liebe Grüße Manuela

Du hast auf jeden Fall alles gegeben, um dich an deinem Schopf, auch wenn er dich ratlos machen mag, aus dem aktuellen Gedöns zu ziehen. Dafür sei es dir gegönnt dass du dich jetzt ein wenig selber feierst, und sei es auf dem Sofa. Ganz tolle Sachen hast du dir dafür genäht!!! Ich fühle mit dir! LG Sarah

Ach wie schön , da bin ich ja nicht alleine mit meiner ausufernden Loungwear Näherei. Das Kragen/Ausschnit-Detail am Ava Pulli finde ich superhübsch – und wo gabs den rostfarbenen Nicki? Auch bei Traumbeere? Tolle Farbe!

Tolle und sehr schicke Lounge- Kleidung, ganz besonders gefällt mir das Oberteil mit dieser tollen Kragenlösung.

Wie Du und viele andere auch, sehne ich mich nach einem Friseurbesuch 🙂

LG
Sandra

Hinterlasse einen Kommentar