Kleid Tanzrausch

(Ich nenne und verlinke hier sämtliche Materialien. Für nichts davon wurde ich bezahlt. Als Stammprobenäherin für Schwalbenliebe, erhalte ich ihre Schnittmuster jedoch kostenlos.)

Fünf Designerinnen taten sich zusammen und starteten eine Challenge. „Sonne und Meer“ ist das Thema und in einem Outfit sollen zwei der Designerinnen vereint werden. Nachdem ich mich lange durch die Schnitte aller Designerinnen gestöbert hatte und dabei immer im Kopf hatte, was ich für meine Sommergarderobe benötige, fiel meine Wahl auf das Kleid Tanzrausch von Schwalbenliebe und den Blazer Lady Grace von Mialuna. Der Blazer bekommt einen eigenen Beitrag.

Stoffwahl

Schon länger bin ich um eine Leinen-Viskose-Mischung herum geschlichen, für dieses Vorhaben schien sie mir perfekt und ich bestellte. Angekommen entdeckte ich einen winzigen Mangel. Der Fall des Stoffes, seine Leichtigkeit und die Farbgebung sind wundervoll. Nur leider ergeben diese drei Dinge eine gewisse Transparenz als Nebenwirkung. Es blieb also nur einen anderen Stoff zu wählen oder das Kleid zu füttern. Zum Füttern hatte ich ein passendes cremeweißes Wirkfutter aus Viskose vorrätig, also schien mir das die bessere Lösung. Dieses Viskosefutter von Neva Viscon empfehle ich übrigen wirklich gern, es hat ein sehr angenehmes Tragegefühl auch direkt auf der Haut, so dass ich es echt gerne verarbeite.

Kragen mit Kragensteg nähen

Das war das erste Mal, dass ich einen Kragen mit Kragensteg genäht habe. Was soll ich sagen, ist an sich keine Schwierigkeit. Lediglich die Präzision an den Kanten und das exakt identische Nähen auf beiden Seiten ist für mich immer tricky. Ein bischen schummeln musste ich am Ende. Eine Seite war bei mir, warum auch immer, zwischen Kragensteg und oberem Kragenteil einige Zentimeter weiter offen als die andere. Kurzerhand habe ich von Hand per Matratzenstich diese Seite ein wenig weiter geschlossen. Sieht man nicht und ist definitiv einfacher als auftrennen und neu nähen.

Ergänzung von Tulpenärmeln

Eine der Probenäherinnen hatte sich an ihr Tanzrausch Tulpenärmel genäht. Im Lookbook waren mir die sofort aufgefallen und ich wollte sie auch haben. Überraschend einfach zu machen. Letztlich nimmt man sich das Schnittmusterteil des Ärmels, kopiert es und zieht jeweils eine geschwungene Linie quer rüber, so dass zwei sich überlappende Ärmelteile entstehen. Da beim Tanzrausch der Ärmel von und hinten identisch geschnitten ist, habe ich hier sogar nur ein Teil, welches ich einfach pro Ärmel einmal links und einmal rechts zuschneiden muss.

Konstruktion Tulpenärmel

Auf dem Foto sieht man wo ich das Schnittteil des Ärmels geteilt habe. Den linken Teil habe ich fortan ignoriert und den rechten Teil zweimal auf links und zweimal auf rechts zugeschnitten.

Damit das Überlappen der Ärmel schön ins Auge fällt, habe ich die Ärmelsäume mit roten Schräband eingefasst. Das gelingt mir immer am besten wenn ich erst das Schrägband rechts auf links nah an der ersten Falzung annähe und im zweiten Schritt das Schrägband um den Saum schlage und erneut absteppe.

Nun noch genau schauen bis wohin sich die Ärmelteile überlappen müssen und fertig.

Ergänzung Futter

Das Einsetzen eines Futters erfordert natürlich an einigen Stellen ein anderes Vorgehen als im E-Book. Am schwierigsten erwies sich das an den Ärmeln. Die Ärmel selbst liess ich zwar ungefüttert aber ich wollte hier trotzdem einen sauberen Abschluss. Also legte ich zunächst das Futter nach innen um und nähte es dann, von aussen unsichtbar, von Hand an die Nahtzugabe der Ärmelnaht.

Dadurch war es präzise fixiert und ich konnte die Ärmelnaht von aussen absteppen und dabei das Futter sauber fixieren.

Das Taillenband schnitt ich doppelt zu. Eines nähte ich normal an den Aussenstoff, das zweite an das Futter. Für den Futterrock nahm ich einfach die Stoffbreite des Wirkfutters und legte es an einigen Stellen in Falten. Es muss ja nicht die gleiche großzügige Weite haben wie der eigentliche Rock. Beim Absteppen des Taillenbandes mit dem roten Kontrastgarn fasste ich schliesslich beide Taillenbänder zusammen und erreichte dadurch von beiden Seiten einen schönen Abschluss.

An der Stelle passierte mir allerdings ein grober Schnitzer. Ich hatte eine Anprobe zuwenig gemacht – man kann einfach nicht gnug Zwischenanproben machen – und das Taillenband angenäht und festgesteppt obwohl ich im Rücken des Oberteils noch viel zu viel Weite hatte. Hätte ich es so gelassen, hätte es arg aufgetragen. Über das abgesteppte und mit dem Futter verbundene Taillenband noch einen Abnäher zu setzen, hätte unfassbare Knubbelnähte von acht Stofflagen produziert. Auftrennen verzieh der Stoff nicht. Also alles keine Option. Mir blieb nichts übrig als das Taillenband abzuschneiden, neu zuzuschneiden und das Rockteil komplett neu anzusetzen. Ärgerlich.

Falten gleichmäßig einlegen

Das wird mir wohl nie gelingen. Egal, manchmal muss man eben wissen wie man richtig pfuscht. Ich habe einfach die Stoffbahnen mit ordentlich Luft zugeschnitten, die Falten so genau es mir eben möglich ist genäht und erst danach die Breite des Stoffes auf die nötige Breite gekürzt und die Seitennähte geschlossen. Piff, paff, puff – passt!

Das fertige Tanzrausch oder der fertige Tanzrausch?

Der, die, das Tanzrausch berauscht mich jedenfall ganz ungemein!

Kleid Tanzrausch seitlich

Vor allem auf die Innenansicht bin ich echt stolz. Obwohl ich beim Absteppen des Taillenbandes versehentlich die Fadenspannung komplett raus hatte und daher dort eine Menge Schlaufen entstanden sind. Glücklicherweise nur von Innen.

Kleid Tanzrausch Innenansicht
Kleid Tanzrausch von hinten

Nun bin ich gespannt wie die Challenge „Sonne und Meer“ ausgeht und habe mein Ensemble aus Tanzrausch und Lady Grace in den Ring geworfen. Drückt mir die Daumen!

Nach längerer Pause bin ich mal wieder dabei beim Du für Dich am Donnerstag.

Comments (3)

Wunderschön…. die Farben, der Gesamtlook, die Details, ich bin ganz verzaubert. LG Anke

Das ost so wunderschön und ich beneide dich um deinen Perfektionismus.

Wow! Wahnsinn wie genau du arbeitest! Danke für die Ausführungen! Das les ich total gerne😊 wunderschön ist dein tanzrausch geworden😍herzlichst katrin

Leave a comment